Heblos Rabbits History

20 Jahre Baseball im Vogelsberg - Ein Zeitraffer

Wie alles begann:

Es war einmal…Anfang der 1990er Jahre, als Baseball (beɪsbɔːl)in der Hitliste der populärsten Sportarten im Vogelsberg in direkter Konkurrenz zu Elefantenpolo, Extrembügeln und Unterwasserbowling stand. Dennoch gab es damals einige Vogelsberger, die regelmäßig die Sportsendungen im TV-Programm verfolgten und bis spät in die Nacht den Übertragungen der Major League Baseball (MLB) aus den USA beiwohnten. So trafen sich bald unter der Federführung eines gewissen Roland Weidl einige Baseballbegeisterte auf dem Sportplatz in Heblos, um mit Holzlatten und Tennisbällen ihren Idolen nachzueifern.

Diese inoffiziellen Trainingseinheiten erfreuten sich fortan immer größerer Beliebtheit, sodass man sich dazu entschloss, per Zeitungsanzeige weitere Spieler für ein erstes Vogelsberger Baseballteam zu akquirieren. Diese Anzeige stieß auf reges Interesse und so fanden sich ca. 25 Spieler bei den ersten offiziellen Trainingseinheiten ein.

Obwohl schon damals der Anteil der aus Heblos selbst stammenden Mannschaftskollegen verschwindend gering war, fand man mit dem HAS Heblos einen Verein, der die Baseballer als Abteilung aufnahm. Somit stand im Jahre 1993 der Gründung des ersten Vogelsberger Baseballteams nichts mehr im Wege.

Leider (oder zum Glück) setzte sich der Geheimfavorit Heblos Ge-Sox bei der Namensgebung nicht durch und man besann sich in einem klaren Moment auf den Bezug zum Vereinswappen des HAS Heblos und nannte sich demnach Heblos Rabbits.

Heblos Rabbits 1993
Heblos Rabbits 1993

Die ersten Jahre:

Sportlich stellte sich bereits vor der ersten Saison sofort der Erfolg ein. Mit einem gut aufgestellten Kader aus erfahrenen Spielern und Neulingen errang man unter dem amerikanischen Headcoach Brian Murphy beim ersten Freundschaftsspiel gegen die etablierte Mannschaft der Marburg Panthers gleich den ersten Überraschungserfolg.

Auch in den ersten Jahren in der Bezirksliga (1994) und Landesliga (1995) schaffte man direkt den Durchmarsch und wurde zweimal hintereinander unerwartet Meister, ehe man in die höchste hessische Spielklasse, die Verbandsliga, aufstieg und dort Fuß fasste.

Die Rabbits waren hessenweit das bis dato erste Team, welches einen Durchmarsch durch alle Ligen hingelegt hatte. In den folgenden Jahren fanden sich jedoch Nachahmer.

1997 wurde man sogar Erster der regulären Verbandsligasaison. Meister durfte man sich allerdings offiziell nicht nennen, da man nach den folgenden Play-Offs nur den zweiten Rang belegte.

Die Rabbits nahmen trotz mehrfachem Aufstiegsrecht aus der Verbandsliga in die Regionalliga diese Aufstiege aus Kostengründen nie wahr. Außerdem wären Fahrten bis ins Saarland und nach Rheinland-Pfalz notwendig geworden, was vielen Akteuren einfach zu zeitaufwendig war.

Sean Stanton at bat (1994)
Heimspiel vor großer Zuschauerkulisse
team bench 1995
Im Dugout gabs natürlich immer mal wieder dumme Sprüche

Inspiration Rabbits:

Stolz können die Rabbits auf ihre inspirierende Wirkung sein. Aus verschiedensten Gründen entstanden aus Reihen ehemaliger Rabbitsspieler und -anhänger zwei neue Vereine in Osthessen.

Zunächst plante der damalige Headcoach Brian Murphy in seiner Heimatstadt Fulda einen eigenen Verein zu eröffnen, was sich bereits bei der Mannschaftsaufstellung niederschlug. Hier hatte er noch in Diensten der Rabbits versehentlich sein Team als Fulda betitelt, was sich später in der Gründung der Fulda Blackhorses bestätigen sollte. Die Blackhorses sind bis heute, wenngleich unter komplett anderer Führung, ein etablierter Baseballclub in Hessens Vereinslandschaft.

Weiterhin entstand Ende der 1990er Jahre aus dem Rabbits-Fanclub, welcher damals zu großen Teilen aus Angersbachern bestand, die Mannschaft der Angersbach Bandits. Auch hier spielten einige ehemalige Rabbits als Verstärkung mit. Und auch künftige Rabbits lernten in Angersbach das Baseball spielen. Leider lösten sich die Angersbach Bandits inzwischen wieder auf, sodass nunmehr nur noch Heblos auf der Vogelsberger Baseballlandkarte vertreten ist.

Dennis Preston mit den "Monster-Pokal"
Landesliga Meisterschaft 1995

Nachwuchs im Hasenstall:

Um den Baseballsport nachhaltig im Vogelsberg zu etablieren, wurde 1995 auf Initiative des neuen Abteilungsleiters Jürgen „AJ“ Schmidt erstmals eine Juniorenmannschaft gegründet. Zunächst galt es praktische Erfahrungen zu sammeln und an einer Freundschaftsrunde und kleineren Turnieren teilzunehmen. Später wurde an der offiziellen Runde des Hessischen Baseballverbandes teilgenommen.

Ab 1999 kam eine Schülermannschaft in einer Spielgemeinschaft mit den Fulda Blackhorses hinzu. Die Tiny Rabbits sollten künftig die bald aus dem Nachwuchsbereich herauswachsenden Junioren ablösen. Zur Jahrtausendwende verstärkte dann erstmals selbst gezüchteter Hasennachwuchs das Herrenteam.

Nach einer kurzen Unterbrechung des Jugendspielbetriebes wurde die Zusammenarbeit mit Fulda weiterhin intensiviert, bis in dieser Kooperation alle drei Altersstufen bedient werden konnten. Durch den großen Zuspruch entschied man sich später wieder dazu eine eigenständige Jugendmannschaft zu stellen, welche aus dem Schüler- und Juniorenbereich aufgefüllt wird.

Nach einigen Jahren Durststrecke stellen sich langsam auch einige Erfolgserlebnisse ein. Um jedoch dauerhaft wettbewerbsfähig zu sein, sind künftig weitere Anstrengungen erforderlich. Die Moral der noch jungen Jugendmannschaft ist aber trotz vieler Niederlagen ungebrochen. Dies ist ein großer Pluspunkt für eine positive Zukunft.

Die erste Jugendmannschaft 1995
Die erste Jugendmannschaft 1995
Jugendteam um das Jahr 2000
Jugendteam um das Jahr 2000
Jugendteam um das Jahr 2004
Jugendteam um das Jahr 2004

Indoor

2001 wurde erstmals in der Hessischen Baseballgeschichte eine offizielle Indoor-Meisterschaft der Jugend ausgetragen. Inspiriert von den Rabbits, die schon in den Vorjahren im Indoor-Bereich sehr aktiv waren, vergab der Verband aufgrund dieser Pioniererfahrungen die Meisterschaft nach Lauterbach. Daraus sollte sich bis heute eine florierende Winterhallenrunde für alle Altersstufen und mit mehreren Spielorten etablieren. Im vergangenen Winter nahmen die Rabbits zuletzt mit einem Schüler- und einem Juniorenteam teil und belegten jeweils gute Mittelfeldplätze.

Indoorbaseball , die schnelle Variante in der Halle
Die Rabbits, Pioniere des Hallenbaseball in Hessen

Für jeden Spaß zu haben (Beyond Baseball):

Ob die Teilnahme am Münchener Oktoberfest, die Fahrt zu nahezu allen größeren Baseballevents der deutschen Nationalmannschaft in Regensburg und Stuttgart oder ein Trainingslager einiger Hasen in Rimini – die Rabbits sind fast immer mit einer Abordnung vertreten.

Machte man in den Gründungsjahren noch gerne umliegende Kirmesveranstaltungen unsicher oder erregte bei Turnieren des Hessischen Baseballverbandes auch abseits des Spielfeldes Aufsehen, so muss man eingestehen, dass durch den wachsenden Altersunterschied die Feierlichkeiten etwas nachließen. Aber länger als zehn Jahre hätte diese Feierei auch keiner durchgehalten.

Dennoch sind die heutigen Anlässe nicht weniger erwähnenswert. Sei es ein 20-jähriges Jubiläum in 2013, Besuch des World Baseball Classic Qualifiers oder auch ein kleiner Ausflug von einigen Teamkollegen nach New York. Das ein oder andere Erlebnis wird sicher wieder die Lachmuskeln trainieren.

Home Run ???
Ohne Worte !
Ozapft is, oder wer dirigiert das Zelt ?
Stammgäste aufr Wiesn
Waldgeist ole !
Meisteressen !

Billy:

Nach der Jahrtausendwende mit all seinen Feierlichkeiten erlebten die Rabbits ihre schwärzeste Episode in der Vereinsgeschichte: Die Nachricht vom Tod des Mitbegründers Roland „Billy“ Weidl schlug wie ein Blitz ein. Keiner konnte seinen Entschluss fassen und so musste man plötzlich und unerwartet einen guten Freund und Mitspieler auf seinem letzten Weg begleiten.

Jeder der diese Situation aus nächster Nähe miterlebt hat, kann nachfühlen, dass an dieser Stelle nichts mehr hinzuzufügen ist.

Wir werden unsere „Nummer 1“ in ewiger Erinnerung behalten. Seine Rückennummer wurde eingezogen und wird auch künftig nicht mehr vergeben.

In der Zwischenzeit:

Inzwischen gingen die Jahre mehr oder weniger erfolgreich ins Land. Das Gesicht des Herrenteams wandelte sich jährlich und so war es im Laufe der Zeit auch nicht weiter verwunderlich, dass man zur Fahrstuhlmannschaft mutierte. Zwar stand der Spaß am Baseballspielen nach wie vor im Vordergrund, doch nach dem unglücklichen Abstieg aus der Verbandsliga im Jahr 2004, wollte man sich sportlich breiter aufstellen und hatte den direkten Wiederaufstieg erst auf längere Sicht eingeplant. In der Landesliga errang man daraufhin in 2005 und 2006 den Meistertitel und bildete sich so ein, doch ein Fall für die Verbandsliga zu sein. Nach der Saison 2005 verzichtete man noch auf das Aufstiegsrecht, doch nach dem zweiten Titel in Folge wurde auch nicht unwesentlich von Verbandsseite der Aufstieg gefordert. Daher wagte man 2007 erneut den Schritt in die Verbandsliga ... und scheiterte L

So fand man sich zum 15-jährigen Vereinsjubiläum in der alt bekannten Landesliga wieder, errang in 2008 den vierten Platz und wurde 2009 nochmal Vizemeister…to be continued…

Herrenteam 1999
Rabbits 1999
Auswärtsspiel in Kassel
Oli Hessler at bat
Herrenteam 2006
Meister Landesliga 2006

Strike:

Um, was die Feierlichkeiten, die Spiele und die Vereinsentwicklung angeht, nicht zu ausschweifend zu werden, verweisen wir hiermit auf die unter www.heblos-rabbits.de abrufbare Vereinszeitschrift „Strike“.

Hier findet man bis ins Detail alle mehr oder weniger erwähnenswerten Geschichten, auch bekannt unter dem Begriff „Die ges(t)ammelten Werke“.

Allerdings nur aus den ersten zehn Jahren, da mit zunehmend abnehmendem Personal auch die Bereitschaft schwand, sich tage- und wochenlang in der Winterpause mit den Erlebnissen des Sommers zu beschäftigen, um diese Zeitschrift überhaupt zu produzieren. Außerdem galt in den Wintermonaten vermehrt die Aufmerksamkeit dem Indoor-Baseball, um hier mal eine weitere Ausrede ins Feld zu führen.

Da ist das Ding !
Landesliga Meister 2005
Hit the shit !
At bat !

Nationalmannschaft:

Unglaublich aber wahr, das kleine Heblos entsandt einst sogar zwei Nationalspieler in die weite Welt.

Erdem Deniz und Mikail Ertence waren in den Jahren von 2005 bis 2007 Mitglieder der ersten türkischen Baseball-Nationalmannschaft und nahmen an Turnieren in Griechenland, Russland und Österreich teil.

Türkische Nationalspieler
Erdem und Micky international

Das Aus der Herren:

Zur Fortsetzung der Geschichte des Herrenteams gehört natürlich auch, dass man im Jahr 2010 bisher letztmalig am Spielbetrieb des Hessischen Baseballverbandes teilnahm.

Da viele Spieler aus beruflichen und privaten Gründen immer öfter verhindert waren und auch die jüngere Generation nicht in die verantwortungsvollen Fußstapfen treten wollte, musste ein Großteil der notwendigen Aufgaben schon über Jahre hinweg von zu wenigen Personen geschultert werden. Hinzu kam die Unzuverlässigkeit einiger Spieler und so war es in 2010 mehrfach der Fall, dass kurz vor Spielbeginn noch der neunte Mann gesucht werden musste. Dies spiegelte sich auch in der Leistung wider. Mit einem nicht zufrieden stellenden vorletzten Platz in der Landesliga und nur 6 Siegen bei 21 Spielen war den Verantwortlichen klar, dass dieser Zustand nicht mehr haltbar ist. Vielleicht hätte es noch für ein oder zwei Spielzeiten gereicht, aber die vergangenen Jahre hatten einfach zu viele Spuren hinterlassen und eine Besserung war nicht in Sicht.

Also beschloss die Vereinsführung den Herren-Spielbetrieb vorerst einzustellen, auch, um sich mit einigen verbleibenden Spielern verstärkt um die Jugendarbeit zu kümmern.

Daher fand man von nun an die Namen ehemaliger Spieler der Rabbits, welche unfreiwillig ohne Team da standen, in den Aufstellungen der Mannschaften aus Kassel, Neu-Anspach, Frankfurt und Mannheim wieder.

Das letzte eigenständige Team
Rabbits Herren 2010
00 at bat
Heimspiel

Ausblick:

Wie geht es künftig weiter mit dem Baseball in Heblos?

Aus derzeitiger Sicht läuft die Nachwuchsarbeit im Jubiläumsjahr auf Hochtouren. Es gehen zwar noch viele Spiele verloren, dies ist aber vor Allem dem großen Altersunterschied in der Jugendmannschaft geschuldet. Doch was passiert mit Junioren und älteren Spielern, die nicht jedes Wochenende zum Heimspiel nach Kassel fahren möchten?

Für eine mögliche Lösung sehen sich die Rabbits mittlerweile im Stande über eine erneute Herrenmannschaft in 2014 nachzudenken und führen derzeit auch diesbezüglich viele Gespräche. Voraussetzung hierfür wäre eine breit aufgestellte Mischung aus Jung und Alt, die die anstehenden Aufgaben zusammen meistern können.

Eine gewisse Fluktuation an Personal bleibt aber nie aus. So sind beispielsweise aus der ersten, 25-köpfigen Mannschaft von 1993 lediglich noch Jürgen Schmidt und Frank Hübl regelmäßig auf Seiten der Rabbits aktiv. Doch müssen alle Beteiligten die Verantwortung im Verein übernehmen, um dem gerade heranwachsenden Nachwuchs eine gut strukturierte Perspektive zu geben.

Allerdings ist personell so einiges zu stemmen. Denn neben dem eigenen Spielbetrieb müsste man auch für beide Rabbits-Teams Trainer, Betreuer, Umpire und Scorer vorhalten. Hierin dürfte die größte Herausforderung liegen.

Ziel einer möglichen neuen Herrenmannschaft der Rabbits wird wohl auch nicht sein, direkt den Aufstieg in höhere Ligen anzuvisieren. Doch mit Spaß am Baseball sollte auch die eine oder andere Niederlage zu verschmerzen sein.

Dennoch hoffen die Rabbits, in Zukunft bald wieder allen Altersgruppen im Vogelsberg die Ausübung dieser vielseitigen Sportart zu ermöglichen.

All Star Teilnehmer 2003
10 Jahre Heblos Rabbits 2003
Super Burschi !
Immer eine klare Vereinslinie

Bleibt weiterhin zu hoffen…

…das sich der Baseballverband mittlerweile aufgefordert fühlt, gerade im Bereich der Verbandsauflagen den kleineren Vereinen entgegenzukommen. Teams, die über die Teilnahme am Spielbetrieb nachdenken, sollte der Einstieg in den Baseballsport so einfach wie möglich gestaltet werden. Andernfalls wird das derzeit stattfindende Mannschaftssterben im hessischen Baseball noch größere Ausmaße annehmen!

 

…das Berichte und Liveübertragungen über die amerikanische Profiliga MLB bald wieder zum Programm der hiesigen Sportsender gehören, um den Bekanntheitsgrad des Baseballs in Deutschland generell zu steigern.

Berichte oder gar Livespiele im frei empfangbaren Fernsehprogramm sind seit geraumer Zeit leider Fehlanzeige.

Die Möglichkeit sich Live-Spiele im TV anzusehen schafft erst die Grundlage für eine breitere Akzeptanz dieser tollen Sportart. Sicherlich wird auch dadurch König Fußball nicht vom Thorn gestoßen, es gibt aber genügend potentielle Interessenten, die so auf diese Randsportart in Deutschland verstärkt aufmerksam gemacht werden könnten.

Eine gute Alternative gegenüber dem Fernsehen stellt das Angebot auf www.mlb.com dar. Hier kann man sich täglich mit frischen Zusammenschnitten oder aber auch Livespielen, welche teilweise auch kostenfrei abgerufen werden können, am eigenen Endgerät versorgen.

All-Star-Team 2013
Jubiläum - 20 Jahre Heblos Rabbits 2013

Und jetzt noch auf die Schnelle ein paar harte Fakten aus 20 Jahren Heblos Rabbits:

Abteilungsleiter –       Thorsten Kahabka, Jörn Hoffmann und Jürgen Schmidt

Coaches –                   Brian Murphy, Sean Stanton, Dennis Preston, Roland Weidl, Glenn Lilly, Brett Moyer, Jürgen Schmidt, Frank Hübl, Michael Möller, Andreas Rausch, Erdem Deniz, Jörn Hoffmann, Martin Klein, Oliver Heßler,…

- der einzigste, der aber jemals im Besitz einer C-Trainerlizenz war: Andreas Greb (liebevoll C-Schlampe genannt)

Spieler –                     weit über 100! Genauere Aufzeichnungen wurden seit 10 Jahren nicht mehr geführt, aber um der Statistikstelle des hessischen Baseballverbandes eine Daseinsberechtigung zu geben, bei Interesse einfach dort nachfragen J

Scorer –                      Andreas Greb, Andreas Rausch, Frank Hübl, Thomas Höhl, Thorsten Winkler, Jörn Hoffmann, Lisa McLaughlin, Kim Beitlich, Jürgen Schmidt,…

Umpire –                    Dennis Preston, Sean Stanton, Roland Weidl, Brett Moyer, Sven Dahmer, Thorsten Schneider, Michael Möller, Frank Hübl, Mikail Ertence, Erdem Deniz, Marco deAngelis,…

Erfolge –                    Bezirksligameister 1994, Landesligameister 1995, 2005 und 2006

Äpple-Dome –            von Fußballern auch Sportplatz Heblos genannt. Hier fanden (fast) alle Heimspiele der Rabbits statt und der einstige reine Fußballplatz hat sich durch einige Umbauten auch für Baseballzwecke als hilfreich erwiesen. Einzig die große Kuppel über dem Dome lässt sich noch nicht zufahren, was wohl an dem in ferner Zukunft sehr unwahrscheinlichen Baubeginn festzumachen ist

CU at the ballpark!!!

What´s next ?


Herrenteam
Sonntag 27.08.2017
Landesliga-B
Heblos Rabbits vs.
SG Erbach/Darmstadt
13:00 Uhr Heblos
     

Jugendteam
Neuaufbau 2017 
Freundschaftsspiele

Meetings

    

Outdoortraining:
Ab April:
  
Montag 18:00-19:30 Uhr
Jugend+
Junioren+Herren
 
Donnerstag 18:00-20:00 Uhr
Junioren+Herren
  
Wo:
Sportplatz Lauterbach-Heblos

----------------------------------------------
 
Die Heblos Rabbits suchen weiter interessierte und neue Nachwuchsspieler im Schüler- und Jugendalter
(8-15 Jahre) . Auch sind ältere Neulinge bei den Junioren und Herren gerne gesehen.

 

Ein unverbindliches Schnuppertraining ist jederzeit möglich. Ausrüstung kann zunächst auch gestellt werden.
 
Nur Mut, meldet euch !


Trainingszeiten (Wann/Wo)
Kontakt und persönliche Infos

 

Die Rabbits werden unterstützt von: